Der Kosmos schwingt und ich schwinge mit!

Das alles Energie ist, ist ja inzwischen den meisten nicht mehr ganz unbekannt. Dass sich die Schwingungsfrequenzen nicht nur hier auf unserer Erde, sondern im ganzen Kosmos seit Beginn des Wassermann-Zeitalters ständig erhöhen und uns aus der Starre ins Fließen bringen sollen, ist jedoch bei vielen noch nicht angekommen. Somit wird das Festhalten an alten Strukturen, an starren Strukturen auch immer schwieriger und fordert mehr Energieaufwand desjenigen, der festhalten will….

Es ist für viele so, als wenn sie in einem Fluss an einem Ufer gerade noch einen Ast erklommen haben, an dem sie sich festhalten können, nur um ja nicht mit der natürlichen Strömung des Flusses mit zu gleiten. Nun kann man sich das so vorstellen, dass die Strömung des Flusses immer stärker wird, und somit muss sich der Wehrende am Ufer immer stärker festhalten, denn er muss ja etwas gegen die Strömung unternehmen, wodurch dieser natürlich immer schwächer wird, weil es ihm Energie raubt. Und dass die Strömung immer stärker wird, was in diesem Gleichnis der Energieerhöhung im Kosmos und unserer Erde gleicht, sollte uns auch klar sein, denn das Universum atmet wie alles innerhalb des Universums. Und nun scheint es gerade im Zyklus des Ausatmens zu sein, im Zyklus des Loslassens. Und wirst ja sicherlich schon selbst bemerkt haben, wie im Zyklus des eigenen Ausatmens alles leichter wird. Und wenn wir uns diesem Zyklus nicht anpassen, werden wir zwangsläufig Probleme bekommen. Zunächst auf mentaler, dann auf emotionaler und schließlich auf physischer Ebene, da unsere eigene Energiefrequenz nicht mehr mit der des Universums übereinstimmt.

Das zeigt sich dann in verschiedenen Auswirkungsformen und desto sensibler jemand ist, desto gravierender wird dieser oder diese das wahrnehmen:

- Körperliche Ebene: Gelenks- oder Kopfschmerzen, Verspannungen, Muskelzucken, Schlafstörungen, innerliches Vibrieren

- Psychische, emotionale Ebene: unruhige Gemütsverfassung, wechselnde Gefühlszustände, konkrete, aber auch unerklärliche Angstzustände,

- Beziehungsebene: Verstärkte Konflikte

Und wer sich nicht bereit erklärt sich dieser energetischen Entwicklung anzupassen wird sich wohl über kurz oder lang aus dieser Welt verabschieden. Das ist aber weder gut noch schlecht. Jeder hat das Recht sich für eine Seite zu entscheiden, nur sollte man eben wissen, welche Seiten es überhaupt gibt. Solltest du dich für die Strömung entscheiden, so ist es unumgänglich, dass du dich den Schwingungen und Frequenzen anpasst, bzw. dass du dich auf diese erhöhten Schwingungen einstellst. Das bedeutet ein Loslassen innerer Blockaden, eine Harmonisierung deiner inneren Energiezentren zu den äußeren, dich umgebenden Energien und eine ständige Schwingungsanpassung auch in deinem Bewusstsein zuzulassen.

Ich für mich habe mich auf jeden Fall für die spannende Zeit des Wandels entschieden und Wandel bedeutet immer Loslassen. Loslassen von Denkweisen, Verhaltensweisen, Ansichten, Glaubenssätzen, Verletzungen, u.s.w., sowie zugleich offen zu sein für Neues und vor allem Unerwartetes. Und dass mit einer Prise Gottvertrauen (was im Grunde nur ein Vertrauen in dich selbst ist) gewürzt, ist dann genau die richtige Mischung, um wie ein neugieriges Kind auf diese neue Zeit zu zugehen. Und diese neue Zeit ganz gleich wie ein Kind in einer Daseinsweise des Geschehenlassens zu genießen, ohne konkret etwas zu wollen und vielleicht gar zu müssen.

Wenn du dich auch für die Zeit des Wandels entschieden hast (und da du das hier liest, hast du das wahrscheinlich) wünsche ich dir genauso wie mir spannende, bewusste und erfüllende Zeiten. Und wenn du das Gefühl hast, du musst deine eigenen Schwingungsfrequenzen den steigenden äußeren Frequenzen anpassen, lade ich dich gerne ein an einem meiner Webinare zur Energieharmonisierung und Schwingungsanpassung teilzunehmen. Hier gebe ich dir die Gelegenheit gemeinsam mit mir diese Anpassungen vorzunehmen. Webinar-Adresse

 

Namaste

Anutosho

Kommentar schreiben

Kommentare: 0