Warum Alleinsein wichtig ist

Bist du oft alleine und vor allem bist du es gerne oder fühlst du dich einsam, wenn du alleine bist? Nicht jeder kommt mit dem Alleinsein zurecht. Viele verbinden es mit Einsamkeit, dabei ist es eine wundervolle Stärke. Eigentlich sind wir alle von Natur aus alleine. Wir kommen alleine auf die Welt, wir sterben alleine und nur wir alleine können unser eigenes Leben leben. Niemand kann unsere Entscheidungen abnehmen, niemand kann sagen, was für uns richtig ist…

Sich dessen bewusst zu sein ist ein großes Geschenk. Wenn du mit dir alleine sein kannst, bist du dir selbst dein bester Freund und Ratgeber. Vielleicht liebst du es ja in Gesellschaft zu sein, mit Freunden unterwegs zu sein, Ausflüge zu unternehmen, zu quatschen oder mit ihnen im Café zu sitzen. Ich meine damit nicht, dass du diese Seite meiden sollst, aber Alleinsein ist ein Zustand, der – wenn wir ihn erst einmal zulassen – sehr erfüllend sein kann. Es scheint, als ob wir so viel Zeit damit verbringen unseren Tag mit Aktivitäten zu füllen, dass die Zeit zum Abschalten und runter kommen und alleine sein selten geworden ist. Manche Menschen fühlen sich schuldig wenn sie allein sind, andere mögen es nicht allein zu sein und einige denken, alleine zu sein ist das gleiche wie einsam zu sein. Doch allein zu sein ist für unser persönliches Wachstum und die Entwicklung notwendig.

Allein sein und einsam sein sind zwei verschiedene Dinge. Allein sein ist etwas, mit dem wir unsere Seele tanken und unser Leben aufladen, während einsam zu sein bedeutet, ein Leben zu leben, dass uns von anderen trennt. Das eine kümmert sich um persönliches Wachstum, das andere hält uns fest.

 

Alleinsein mit dir selbst bietet dir eine Fülle von Möglichkeiten:

  • Wenn Du alleine bist, hast du endlich Zeit für dich. Es gibt keine Ablenkung durch Freunde, Familie oder Partner, sondern du musst dich in deinen Gedanken ganz mit dir alleine beschäftigen. In dieser Zeit kommen die besten Ideen!
  • Bist du in deinem Alltagstrott gefangen? Immer im gleichen, gewohnten Umfeld?  Irgendwie sind wir doch alle darin gefangen. Wir lassen uns lenken von all den Dingen, die um uns herum geschehen. Lassen uns in unseren Entscheidungen beeinflussen, wenn auch unbewusst und entscheiden oft nicht alleine. Aber was wäre, wenn das gewohnte Umfeld nicht da wäre? Wenn du alles aus deiner Komfortzone ausblendest, kein Status existiert und auch kein Wunsch da ist zu funktionieren? Was passiert, wenn du dich in der Umgebung nicht auskennst? Und alles fremd und unbekannt um dich herum ist? Dann stehst du alleine da. Ganz alleine und nur mit dir selbst. Jetzt kannst nur du bestimmen und es geht um deine eigenen Bedürfnisse.
  • Allein sein stellt Prioritäten her. Es ist wichtig immerzu abzuwägen was uns wichtig ist. Der beste Weg um uns selbst kennenzulernen und zu wissen was uns am wichtigsten ist: Zeit allein verbringen. Ohne die konkurrierenden Prioritäten von allen um uns herum können wir echt uns selbst gegenüber sein und unserer wahren Leidenschaft.
  • Mit sich alleine sein zu können, macht dich auf Dauer stärker und selbstsicherer. Du traust dir immer mehr zu und bist stolz auf dich. Du wirst lernen, dich ganz auf dich zu verlassen und du wächst an deinen Aufgaben.
  • In der heutigen Zeit sind wir alle rund um die Uhr abgelenkt und es bleibt selten Zeit, sich auf Dinge zu konzentrieren. Dinge, für die wir uns bewusst Zeit nehmen, wie zum Beispiel spazieren gehen oder einfach mal ein Buch lesen. Alleinsein ist auch, sich in sich selbst auszuruhen. Meine Entscheidung die Sana Santi Homepage mit Blog-Artikeln zu starten, kam als ich alleine war – ohne Ablenkungen.
  • Alleinsein stärkt Beziehungen. Ob du es glaubst oder nicht, Zeit allein zu verbringen bekräftigt und stärkt die Beziehungen mit den Menschen, die uns am wichtigsten sind. Haben wir die Zeit uns selbst zu verstehen und wertzuschätzen, sind wir fähiger andere zu verstehen und zu schätzen.
  • Alleinsein dient auch der Regeneration, man kann Dinge innerlich klären. In vielen Kulturen ist der Rückzug ein wichtiger Prozess

Und Alleinsein hat noch einen weiteren Vorteil. Es schärft deine Achtsamkeit, da deine Sinne nicht von anderen Menschen abgelenkt werden und du so mehr von deiner Umgebung wahrnehmen kannst. Und da du beim Alleinsein natürlich nur mit dir bist, schärft es nicht nur deine Achtsamkeit für äußere Dinge, sondern vor allem auch deine Achtsamkeit für dein Innenleben. Dir wird im Alleinsein-Modus eher bewusst, welche Gedanken auftauchen, welche Gefühle und Emotionen sich damit verbinden und wie du darauf reagiert, das heißt du kannst dich alleine besser selbst beobachten. Erlaube dir selbst das, was um dich herum und in dir geschieht ohne Urteil zu beobachten und zu verarbeiten. Dann gewinnst du wichtige Einsichten und wertvolle Informationen, die dir, beim Verständnis deiner Bedürfnisse und dem was du willst, helfen. Es gibt keinen besseren Weg um runter zu kommen und achtsamer der Welt um dich herum zu werden, als den, einige Zeit alleine zu verbringen. Und es ist der beste Weg zu dir selbst. Denn wenn du mit dir sein kannst, bist du nie mehr einsam. Dazu passend ein Zitat von Jiddu Krishnamurti „Alleinsein kann es erst geben, wenn die Einsamkeit aufgehört hat.“

 

Namaste

Anutosho

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karin (Sonntag, 28 Oktober 2018 11:12)

    Wunderschön geschrieben und ich kann allem zustimmen...Danke für den tollen Artikel