Vom Ego zum Sein

Geht es dir auch oft so, dass du es satt hast vom Ego dominiert zu werden, von den Gedanken deines Verstandes? Es ist doch mühselig immer wieder in die Programme und Glaubenssätze des Verstandes zurück zu fallen. Vielleicht hast du dir auch schon oft gesagt: „Ich will endlich wissen, wie ich das Ego loswerden kann und endlich zum wahren Sein zu finden.“...

Um allerdings vom Ego zum Sein zu kommen ist es zunächst wichtig zu wissen, worin genau der Unterschied zwischen Ego und Sein liegt. Nun, das Ego will wissen, weil das Ego nur einen Datenabgleich machen kann, das Sein hingegen will spüren und erfahren. Immer wenn du etwas wissen willst, geht es eigentlich um Ego-Futter, das Ego ist auf Worte fixiert, das Sein hingegen auf das was zwischen den Worten stattfindet, auf die Essenz hinter den Worten. Die Essenz, die Wahrheit ist mit Worten nicht greifbar. Vielleicht ist es dir auch schon einige Male passiert, dass du jemanden zugehört hast, sei es einen spirituellen Lehrer, oder aber auch einfach nur einen Freund und du die Wahrheit spüren konntest, auch wenn du vielleicht gar nicht wirklich verstehen konntest, was die Worte, die du hörtest, sagten. Dann bist du in die Essenz eingetaucht und hast dich deinem Sein hingegeben. „Ich verstehe zwar nicht was er oder sie da sagt, aber ich spüre tief in mir drinnen, dass es wahr ist“. Wenn du dich diesen oder einen ähnlichen Satz schon mal sagten hörtest, dann hast du den Unterschied zwischen Ego und Sein wahrgenommen. Das Ego kann zwar das WAS erfassen, aber das Sein erfasst das WIE. Und das Sein braucht auch keine Bestätigung oder Beweise, weil das Sein die Wahrheit spürt. Und spüren kannst du die Wahrheit immer nur zwischen den Worten, in den Lücken des Nichtgesagten. Die Worte dienen eigentlich nur dazu dich auf die Stille zwischen den Worten hinzuweisen, in der die Wahrheit liegt.

Jetzt wirst du dir vielleicht denken, wenn die Wahrheit nicht in den Worten, sondern in der Stille liegt, warum wird dann so viel geschrieben und geredet? Weil uns die Worte als Hinweisschilder auf die Wahrheit dienen, und dafür sind die Worte unsagbar wichtig, weil wir auf den Irrwegen, auf denen wir uns oft befinden, genau solche Hinweisschilder brauchen. Auch in der ZEN-Lehre gibt es den Ausspruch „Sei still“. Auch das ist ein Hinweis(schild) darauf, dass du vom Gesagten und auch Gedachten, denn das sind ja auch nur unausgesprochenen Worte, in die Wahrheit des Spürens kommen sollst. Versuche also mehr in das Gesagte hinein zu spüren, als auf das Gesagte zu hören, klebe nicht an den Worten, sondern gib dich der Essenz hin, lass dich von der Essenz des Gesagten berühren, dann wirst du den Weg zu deinem inneren Frieden und deinem wahren SEIN finden.

 

Namaste

Anutosho

Kommentar schreiben

Kommentare: 0