Ist es sinnvoll den Verstand zu verlieren?

Ist es sinnvoll den Verstand zu verlieren? Eine Frage die bei vielen Menschen zunächst scheinbar ein „Nein“ zu fordern scheint. Doch ist es nicht unser Verstand, der uns in Vielen begrenzt und behindert, wenn es um spirituelle Freiheit geht? Ich möchte hier unterscheiden zwischen dem nützlichen und dem unnützen Verstand. Der nützliche, der uns behilflich ist, die alltäglichen Anforderungen zu meistern, und dem unnützen, der uns in die Vergangenheit und in die Zukunft abschweifen lässt, sei es mit Sorgen oder mit Hoffnungen, beides nur Illusionen.

Dass wir einen Verstand besitzen ist prinzipiell etwas Gutes, wenn wir den Verstand gebrauchen und nicht umgekehrt. Den Verstand gebrauchen bedeutet ihn einzusetzen wenn man bei Rot an der Ampel stehen bleibt, oder ein gutes Gericht in der Küche zubereitet, wenn man ihn also für Tätigkeiten im Moment benutzt.

Was bedeutet es aber, wenn der Verstand uns gebraucht, um uns mit seinen Geschichten in unserem Kopf fertig zu machen. Werde ich in Zukunft genügend Geld haben um meine Ausgaben decken zu können, oder hoffentlich bleibt mein Partner ewig bei mir, sonst weiß ich nicht wie es weiter gehen soll, oder was wird passieren, wenn mein Arbeitgeber mich kündigt, werde ich dann wieder eine Arbeit finden, jetzt wo der Arbeitsmarkt sowieso so schlecht ist, oder Gott bewahre wenn der Krieg kommt, dann ist alles aus. All das sind nur Geschichten, die der unnütze Verstand in unserm Kopf entstehen lässt, die nichts mit der Realität zu tun haben, denn Realität geschieht immer und nur JETZT. Und wenn der unnütze Verstand uns nicht Zukunftsszenarien präsentiert, dann eben Erinnerungen aus der Vergangenheit: Ach wie schön es doch früher war, als die Kinder noch zuhause wohnten, oder schade, dass es mit dem Jobangebot nichts geworden ist, denn das wäre bestimmt das Richtige gewesen, oder wenn ich doch damals nur mehr auf meinen Partner eingegangen wäre, dann wäre er oder sie jetzt bestimmt noch bei mir. Auch das sind alles nur Geschichten bzw. Erinnerungen, die unser Verstand produziert. Und diese Erinnerung zeigt uns die vergangene Situation nur in einem bestimmten Blickwinkel, unter einem bestimmten Aspekt, nämlich dem, den der Verstand gewählt hat.

Sei es Erinnerung oder Zukunftsszenario, beide sind nicht real und dienen nur dazu uns aus dem JETZT zu werfen und uns in den Unfrieden zu stürzen. Aber warum macht das der Verstand? Will der Verstand denn nicht zufrieden und in Frieden leben? NEIN will er nicht, weil unser (unnützer) Verstand aus diesen Geschichten seine Nahrung erhält, um daraus wiederum das EGO zu füttern. Hätte er diese Nahrung nicht, könnte er das EGO nicht füttern und das EGO würde über kurz oder lang verschwinden (sterben). Und solange wir mit einem ausgeprägten EGO durchs Leben wandern, das heißt sehr ausgeprägt in einem abgegrenzten ICH-Bezogenheitszustand leben, brauchen wir diesen unnützen Verstand.

Erst wenn du erkennst, dass DU nicht der Verstand sondern weit mehr bist, wirst du die Spielchen des Verstandes auch erkennen können. Dann wirst du erkennen, dass es sich ohne Geschichten (Erinnerungen und Zukunftsszenarien) weit friedvoller und erfüllter lebt als vorher. Dann lohnt es sich den unnützen Verstand zu verlieren, um spirituell frei zu werden und um das zu erkennen was du wirklich bist: Ein Teil des unendlichen Ganzen und das unendliche Ganze zugleich, ein Wesen, dass den Moment in seinem vollen Geschmack auskostet, egal, ob der Moment süß oder bitter schmeckt, beides ist gleich gut (oder schlecht) .

Doch wie schaffe ich es meinen Verstand zu verlieren? Mein Tipp an dieser Stelle wäre die Geschichten, die auftauchen zu untersuchen, welchen Wahrheitsgehalt sie für den jetzigen Moment haben. – Du wirst erkennen: Keinen.

Wenn du das mehrmals versucht hast und immer zum selben Ergebnis kommst, kannst du mit der Zeit die auftauchenden Geschichten einfach ziehen lassen, ohne dich damit zu identifizieren, dann wird der Verstand allmählich aufhören diese Geschichten zu produzieren, da sie nicht fruchten. Und da du mehr mit deiner Aufmerksamkeit im JETZT als bei den Geschichten bleibst, wird der unnütze Verstand mit der Zeit verkümmern und schlussendlich sterben. Dann bist du frei und hast deinen inneren Frieden gefunden.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Verlieren deines Verstandes.

 

Namaste

Anutosho

Kommentar schreiben

Kommentare: 0